Reisevorbereitungen


Flug gebucht, Koffer gepackt: nichts wie auf nach Bali! Nun, auch wenn Bali mittlerweile schon kein Geheimtipp unter den Inselreisen mehr ist, ganz ohne das gewisse Extra an Insider-Tipps sollte man sich trotzdem nicht nach Bali begeben. Wir klären Irrtümer auf und geben Tipps, wie man die kleinen Herausforderungen meistert und die Reise aufs tropische Bali noch ein wenig mehr als sowieso schon genießen kann.

Ich packe meinen Koffer: voll mit Sommerkleidung!

Auf jeden Fall, schließlich geht’s in die Tropen! Doch den Koffer ausschließlich mit Sommerkleidchen und armfreien Shirts vollzustopfen, ist aus 2 Gründen nicht sinnvoll. Erstens: gerade von April bis September in den Morgen- und Abendstunden wird es recht “kühl”. Besonders wenn man mit dem Motorroller fährt, kann man sich hier ohne lange Kleidung schnell eine Erkältung zu ziehen. In den Regenmonaten von Oktober bis März ist lange Kleidung abends sinnvoll, um den Mücken kein leichtes Spiel zu bieten. Zweitens: es gibt so viele gute Shoppingmöglichkeiten, bei denen sich Sommerkleidung günstig einkaufen lässt. Da wäre es doch schade, wenn der Koffer schon auf dem Hinweg voll ist.

Mit was bezahlen?

Geldkarte, Traveller-Checks oder doch Bares? Die Geldkarte ist immer noch die beste Lösung, da Traveller-Checks nicht üblich sind und man nie mit zu viel Bargeld reisen sollte. Zwar besitzt beinahe jeder eine Geldkarte, aber kann man diese auch auf Bali nutzen? Auch hier gilt, sich nicht einfach auf und davon zu machen, sondern lieber erstmal bei der eigenen Bank anrufen, ob die Maestro Karte auch in Indonesien funktioniert. Nicht alle Geldautomaten (ATM) mit Mastercard Zeichen ermöglichen allen europäischen Banken das Geldabheben. Im besten Falle die Visa-Karte einpacken, die funktioniert nämlich an den meisten Geldautomaten im touristischen Süden. Wer weiter in den Norden reisen will, sollte sich vorher Geld abheben, da es im Norden weitaus weniger ATMs als im Süden gibt und diese teilweise nur örtliche Bankkarten zulassen.

Oft vergessen: der internationale Führerschein

Auf Bildern und im Fernsehen gesehen und gefürchtet: das Fahren mit dem automatischen Motorroller, oder dem “Scooter”. Nur leider lässt es sich nicht ganz vermeiden, wenn man flexibel und günstig von A nach B gelangen will. Wer die wenigen ungeschriebenen Regeln auf den Straßen befolgt und stets ruhig bleibt, der lernt das Fahren mit dem automatischen Roller recht schnell. Doch auch wenn das Fahren ohne große Erfahrung erlaubt ist, ohne internationalen Führerschein geht es dann doch nicht. Kann man diesen bei den täglichen Polizeikontrollen nicht vorzeigen, ist man schnell viel Geld los.

Sicher ist sicher!

Auch ein Urlaub macht nicht Halt vor Krankheiten und Unfällen. Eine Auslandskrankenversicherung ist gerade auf der tropischen Urlaubsinsel Bali Pflicht, denn ohne diese kann schon ein nichtiger Arztbesuch viel Geld kosten. Ein weiterer Stichpunkt zur Gesundheit sind die Impfungen. Auch wenn jeder selbst entscheidet, ob und für was er oder sie sich impfen lässt, sollte über die Tollwutimpfung nachgedacht werden. Dies scheint gerade im Paradies etwas abwegig zu sein, doch wer schon einmal auf Bali war, der weiß um die vielen streunenden Hunde und Katzen. Sicher, ist sicher!

Nachhaltig Reisen

Massentourismus und Bali werden oft in einem Schlag genannt. Eine Reise nach Bali muss aber nicht immer ein pauschales Angebot sein. Es gibt viele Möglichkeiten, die Tour nachhaltig zu gestalten, um im Einklang mit der Kultur und der Magie Bali’s zu reisen. Während eines Freiwilligenprojektes hat man die Möglichkeit, mit dem alltäglichen Leben und den Traditionen auf Tuchfühlung zu gehen. Es reicht aber auch schon, sich nicht wie der Großteil der Touristen in die unzähligen Hotels im Süden ein zu nisten, sondern etwas Richtung Norden zu reisen – egal ob West- oder Ostküste. Sich vor der Reise über mögliche Routen außerhalb der Touristenpfade zu informieren, erleichtert auf jeden Fall das Zurechtfinden vor Ort.